Kontakt

Ab 2019 geht es wieder los: Unsere Kurse "Betreuungskräfte" nach §53c SGB XI!

Betreuungskraft DAA St. Ingbert

 

Wozu eine Qualifizierung als Betreuungskraft?

Für die Betreuung von Menschen mit dementieller Erkrankung oder mit anderen schwerwiegenden Einschränkungen, die einen erhöhten Betreuungsbedarf zur Folge haben, werden neben den ausgebildeten Pflegekräften auch Mitarbeitende benötigt, die speziell für diese Art der Betreuung ausgebildet sind. Die hierfür erforderliche Qualifikation wird mit dem Abschluss "Zusätzliche Betreuungskraft in Pflegeeinrichtungen" erlangt. die Teilnehmenden dieses Lehrgangs sollen dazu befähigt werden, den gesamten Alltag der Menschen zu organisieren und den Erkrankten in allen Lebenssituationen unterstützend zur Seite zu stehen.

In enger Verbindung zu den Betreuungsleistungen stehen sehr häufig Aufgaben aus dem Bereich der Pflege. Hierauf werden Sie in dem Modul II mit der Qualfikation zum/zur Pflegediensthelfer/in praxisbezogen vorbereitet.

Die Inhalte erfüllen die Richtlinien nach § 53c SGBXI des GKV-Spitzenverbandes zur Qualifikation und zu den Aufgaben von zusätzlichen Betreuungskräften in Pflegeeinrichtungen.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Als verpflichtende Voraussetzung benötigen Sie den Nachweis über ein Orientierungspraktikum in einer stationären Pflegeeinrichtung mit einem Umfang von mindestens 40 Stunden.

Es werden auch nachgewiesene Tätigkeiten anerkannt, die schon längere Zeit zurückliegen.

Bei der Suche nach einer Pflegeeinrichtung zur Durchführung des Orientierungspraktikums sind wir behilflich.

Wie sieht es einer Förderung aus?

Der Lehrgang ist zertifiziert und somit, bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen, über eine Förderung durch die Agentur für Arbeit oder das zuständige Jobcenter finanzierbar.

 

Rufen Sie uns noch heute an und vereinbaren einen Beratungstermin - wir helfen Ihnen gerne weiter unter der: 06894 9559640 

Logo Berufundfamilie
Logo HFH